Sommerfrische am Wechsel

Von der Hitze der Stadt auf den Wechsel fliehen

Warum in die Ferne schweifen, wenn das Gute so nah ist? Der Wechsel ist das nah gelegene Sommerfrische-Paradies für Familien, die neben Entspannung auch immer wieder kleine Abenteuer suchen.

In die Berg bin i gern

Denn auf dem 15 Kilometer langen Bergrücken des Wechsels sind die Ausblicke beeindruckend, die Anstiege aber nie allzu steil. Und sollte es doch einmal etwas anstrengender werden, dann winkt die Einkehr bei einer der zahlreichen Schwaigen mit seinen gastfreundlichen Berghütten. 

Erfrischend kühl

Sollte die Hitze einmal wirklich drücken, dann hilft bestimmt auch ein Besuch der Hermannshöhle bei Kirchberg am Wechsel. Niederösterreichs größte Tropfsteinhöhle begeistert mit imposanten Steinformationen, vielen Fledermäusen und über vier Kilometern an verwinkelten Gängen. Unbedingt warme Kleidung mitnehmen, denn in der Höhle hat es ganzjährig um die sieben Grad. Ja, auch das ist Sommerfrische am Wechsel.

Lust bekommen?

Kirchberg am Wechsel, Mönichkirchen und St. Corona am Wechsel sind nur eine gute Autostunde von Wien entfernt und auch mit den Öffis bestens erreichbar: Wien Hauptbahnhof nach St. Corona etwa in unter 1:30 Stunden, da machen auch spontane Wochenendausflüge Sinn.

Sommerlich frisch am Wechsel

Blick auf die Burg Feistritz, © Wiener Alpen, Fülöp

Feistritztal Radweg

Weiterlesen
Tiergestütztes Angebot mit Zwergkaninchen und Achatschnecken, © Pixabay

HuPfeZi auf der schrägen Wiese in Mönichkirchen

Weiterlesen
Stand Up Paddling am Speicherteich im Wechselland , © Erlebnisarena St. Corona am Wechsel

Stand up Paddeln am Speicherteich

Weiterlesen
Die schlafende Population der Hermannshöhle, © Hermannshöhle

Die größte Tropfsteinhöhle Niederösterreichs - die Hermannshöhle

Weiterlesen
Wohlfühloase in St. Corona am Wechsel, © Barbara Pfeffer

Pebbles Coffeeshop

Weiterlesen
Bequem per Bahn anreisen

Autofrei ins Wechselgebiet

Weiterlesen
Auszeit am Berg für Kinder, © NÖW / Herbst

Kurzurlaub mit Kindern in Mönichkirchen

Weiterlesen
Kranichberger Schwaig, © NÖW, Robert Herbst

Von Schwaig zu Schwaig wandern

Weiterlesen